Lustige Suchseite

Sprüche

Z.B.: Du siehst aus, wie ein Ritter-Sport: Klein und quadratisch.
Z.B.: Manches fängt klein an, manches groß. Aber manchmal ist das Kleinste das Größte.
Z.B.: Fünfzig Jahre Eheleben fest vereint in Glück und Leid, immer nur das Beste geben, ist schon keine Kleinigkeit.
Z.B.: Und da war dann noch Klein-Peter: "Papi, heiraten auch Kamele?" Papi murmelnd: "Nur Kamele, Peter, nur Kamele."
Z.B.: Friedrich der Grosse macht sich in die Hose, Friedrich der Kleine, macht sie wieder reine, Friedrich der ganz kleine hängt sie an die Wäscheleine!
Z.B.: Kleines / Kleiner / Kleine
Z.B.: "Was vor uns liegt und was hinter uns liegt, sind Kleinigkeiten im Vergleich zu dem, was in uns liegt. Und wenn wir das, was in uns liegt, nach außen in die Welt tragen, geschehen Wunder." - Henry David Thoreau
Z.B.: Friedrich der Grosse macht sich in die Hose, Friedrich der Kleine, macht sie wieder reine, Friedrich der ganz Kleine hängt sie an die Wäscheleine!
Z.B.: Wer Liebe mag und Einigkeit, der trinkt auch mal ne Kleinigkeit.
Z.B.: O schöne, herrliche Weihnachtszeit! Was bringst du Lust und Fröhlichkeit! Wenn der heilige Christ in jedem Haus teilt seine lieben Gaben aus. Und ist das Häuschen noch so klein, so kommt der heilige Christ hinein und alle sind ihm lieb wie die Seinen, die Armen und Reichen, die Großen und Kleinen. Der heilige Christ an alle denkt, ein jedes wird von ihm beschenkt. Drum lasst uns freuen und dankbar sein! Er denkt auch unser, mein und dein!

SMS Sprüche

Z.B.: Weil heute Dein Geburtstag ist, da schenke ich was Feines. Ein Küsschen auf die Nasenspitz und noch viel Freude, Kleines!
Z.B.: Handys sind die einzigen Objekte, bei denen Männer sich streiten, wer das Kleinere hat
Z.B.: Sagt Klein-Erna zu Klein-Fritzchen: Komm, ich zeig dir meine Tittchen! Frech ruft der Kleine Fritz: Zeig mir lieber deinen Schlitz!

Witze

Z.B.: Frau zum Arzt: "Ich habe ein 5-Eurostück verschluckt, finde aber in der Toilette immer nur Kleingeld!" Arzt: "Das ist normal, Sie befinden sich in den Wechseljahren!"
Z.B.: Susi, das bildhübsche Dienstmädchen, ist krank. Besorgt holt die gnädige Frau den Doktor. Der untersucht die Kleine, findet aber nichts. Da flüstert sie ihm zu: "Ich bin gar nicht krank. Aber die Gnädige schuldet mir noch den Lohn für drei Monate, und ich stehe nicht eher wieder auf, bis sie mir das Geld gezahlt hat." Erwidert der Doktor: "Und mir schuldet sie noch das Honorar für den letzten Hausbesuch. Rücken Sie mal ein bißchen."
Z.B.: Bei Müllers verschluckt der kleine Sohn aus Versehen eine Münze. Sein Vater versucht vergebens, ihm zu helfen. In dem Moment klingelt es. Die Mutter öffnet schnell und ruft: "Kleinen Moment bitte, unser Kind hat eine Münze verschluckt." Der Fremde stürzt herein, nimmt sich den Jungen, klopft ihm zwischen die Schulterblätter, greift ihm in den Hals und holt die Münze heraus. "Vielen, vielen Dank, Herr Doktor." "Was heißt hier Doktor? Ich komme von Ihrer Kreditbank!"
Z.B.: Ein Kleintierzüchter fährt in Urlaub und bittet seinen Nachbarn - stolzer Besitzer eines Schäferhundes - auf seine geliebten Kaninchen aufzupassen. So weit klappt alles ganz gut, bis am letzten Tag der Abwesenheit der Schäferhund schwanzwedelnd zu seinem Herrchen kommt und um Anerkennung für das erlegte Kaninchen bittet, das er im Maul hält! Um Gottes Willen! Wie DAS dem Nachbarn erklären?! Da verfällt Herrchen auf eine Idee: Er wäscht und fönt das tote Tier ganz sorgfältig und setzt es wieder in den Kaninchenstall! Am nächsten Tag kehrt Herr Nachbar aus dem Urlaub zurück und bedankt sich für's Aufpassen. "Ist denn alles in Ordnung?" erkundigt sich scheinheilig der Hundehalter. "Ja schon" antwortet der Kaninchenzüchter "nur eins ist komisch: Puschel, mein liebstes Kaninchen, ist vor meinem Urlaub gestorben, und ich war sicher, dass ich ihn beerdigt hatte, aber jetzt sitzt er wieder gewaschen und geföhnt in seinem Stall!"
Z.B.: Kurzsichtiger Feldwebel: "Stillgestanden! Das gilt auch für den Kleinen da hinten mit der roten Mütze." Zaghafter Einwand: "Aber, Herr Feldwebel, das ist doch ein Hydrant!" Feldwebel: "Egal, hier haben auch Akademiker zu gehorchen!"
Z.B.: Der Lehrer erklärt den Schülern das DDR- Staatswappen, in dem die Berufe aller Bürger symbolisch dargestellt sind - etwa die Ähren für die Landwirtschaft, der Hammer für die Arbeiter und der Zirkel für die Intelligenz. Klein Fritzchen protestiert: "Mein Vater kommt aber darin nicht vor, er ist Parteisekretär!" - "Doch, doch", erwidert der Lehrer, "sieh genau hin: Beim Zirkel werden die beiden Schenkel durch eine kleine Niete zusammengehalten..."
Z.B.: Vati, was hat denn Mutti unter der Bluse? Das sind zwei Luftballons, und wenn sie mal stirbt, fliegt sie damit in den Himmel! Tage später kommt der Kleine: "Vati, Vati komm schnell, Mami stirbt!" "Wie kommst du denn darauf?" "Der Briefträger pustet gerade ihre Luftballons auf, und Mutti schreit immer: Oh Gott, Oh Gott, ich komme..."
Z.B.: Zwei Bananen stehen an der Autobahn. Schaut die große Banane die Kleine an und sagt: Scheiße ich glaub ich hab den Herd angelassen!
Z.B.: "Warum weinst Du, Fritzchen?" - "Meine großen Brüder und Schwestern haben jetzt alle Ferien und ich nicht!" heult der Kleine. "Warum hast du keine Ferien? Bist du nicht artig gewesen?" - "Doch, aber ich komme erst im nächsten Jahr zur Schule!"
Z.B.: "Wie heißt du denn, meine Kleine?" - "Britta!" - "Ja, das weiß ich, aber mit Nachnamen?" - "Weiß ich nicht, ich bin noch nicht verheiratet!"
Z.B.: Hitler marschiert in einer kleinen Stadt in Osteuropa ein, die heim ins Reich geführt worden ist. Die Mädchen stehen mit Blumen am Straßenrand Spalier. Ein kleines Mädchen reicht Adolf ein Grasbüschel. "Was zum Teufel soll ich damit?" fragt der Führer unwirsch. "Die Leute sagen", antwortet die Kleine ganz verschüchtert, "wenn der Führer ins Gras beißt, kommen bessere Zeiten!"
Z.B.: "Warum weinst du denn, Kleiner?" - "Weil kein Auto kommt." - "Na und?" - "Wir haben in der Schule gelernt, dass man erst dann über die Straße gehen darf, wenn das Auto vorbei ist!"
Z.B.: Kommt ein Mann in eine Kneipe und bestellt ein Bier. Als er zahlen will, sagt der Wirt "2 Euro 60". Der Mann zählt 26 Groschen ab und schmeißt sie hinter die Theke. Der Wirt ist sauer, sammelt aber das Kleingeld ein und grummelt vor sich hin. Am nächsten Tag kommt der Mann wieder und bestellt ein Bier. Als er zahlen will, sagt der Wirt "2 Euro 60." Der Mann legt ein 5-Euro- Stück auf den Tisch. "Jetzt hab ich Dich", denkt der Wirt, zählt 24 Groschen ab und schmeißt sie zu dem Gast, sie verteilen sich im ganzen Lokal. Der Mann überlegt kurz, legt dann 2 Groschen auf den Tisch und sagt: "Noch'n Bier!"
Z.B.: Klein Fritzchen kommt in der Pause auf Orchesterpodium und verstellt an einem Baß 'nen Wirbel. Der Bassist sieht das und stürzt hinter ihm her. Klein Fritzchen flüchtet schließlich in die schützenden Arme der Mutter: "Was wollen sie von meinem Jungen?" - "Äh, ich wollte nur fragen, an welcher Schraube hast du gedreht, und wieviel?"
Z.B.: In einer Kleinstadt in Alabama: Ein Schwarzer liegt tot auf der Straße, von vierzig Kugeln durchlöchert. Der Sheriff steht daneben und sagt: "Oh verdammt, so einen furchtbaren Selbstmord habe ich noch nie gesehen."
Z.B.: Ein kleiner Junge geht die Straße entlang. Er findet einen Gummiknüppel. Ein paar Meter weiter steht ein Polizist. Kleiner Junge: "Ist das Ihr Gummiknüppel, Herr Polizist?" Polizist schaut nach: "Nee, meinen hab ich verloren."
Z.B.: Die Lehrerin will sich in ihrer neuen Klasse beliebt machen und erzählt am ersten Schultag, dass sie Bayern-Fan ist. Als sie fragt, wer ebenfalls Bayern-Fan ist, melden sich alle Schüler. Nur ein kleines Mädchen meldet sich nicht. "Warum meldest Du Dich nicht?" fragt die Lehrerin. "Weil ich kein Bayern-Fan bin.", sagt die Kleine. "So, zu welchem Verein hältst Du denn?" "Ich bin BVB-Fan. Und ich bin stolz darauf!" antwortete das Mädchen. "Dortmund? Um Himmels Willen, warum denn Dortmund?" will die Lehrerin wissen. "Mein Papa kommt von dort und meine Mami auch. Und die sind beide BVB-Fan, also bin ich auch BVB-Fan." "Aber mein Kind", versucht die Lehrerin zu erklären: "Man muss doch nicht alles seinen Eltern nachmachen. Stell Dir vor, Deine Mutter wäre Prostituierte und Dein Vater Rauschgifthändler und Autoknacker...was dann??" "Ja dann wäre ich wohl Schalke-Fan..."
Z.B.: Schröder besucht eine Erstklässlerschule in Sachsen und fragt einen Schüler. Na, wenn du einmal groß bist, willste auch mal wie ich Bundeskanzler werden ? Antwortet der Kleine : Ich nicht, aber mein Bruder das doofe und faule Schwein.
Z.B.: Die Lehrerin läßt sich von Klein Alice die Schöpfungsgeschichte erzählen: "Zuerst schuf Gott Adam. Dann sah er sich an, was er zustande gebracht hatte und meinte: ‘Wenn ich es ein zweites mal versuche wird es bestimmt besser.’ Und dann schuf er Eva!"
Z.B.: Familie Hering schwimmt im Meer. Da begegnet ihnen ein U-Boot. Klein Hering versteckt sich ängstlich hinter seiner Mutter. Doch die beruhigt ihn: "Das sind nur Menschen in Dosen."
Z.B.: Die kleine Margot aus Sachsen geht mit Ihrem Opa am FKK-Strand spazieren. Der Opa sieht eine Super-Blondine mit Riesen-Oberweite, Margot eine Fuchsfamilie! Die Kleine: "Opa, Fichse, Fichse!" Der Opa: "Gern, aber du musst mir versprechen der Oma nichts zu erzählen!"
Z.B.: Klein Fritzchen geht vor dem Heiligen Abend in die Kirche und macht sich an der dort aufgestellten Weihnachtskrippe zu schaffen. Der Pfarrer beobachtet ihn umbemerkt dabei, sagt aber nichts. Nachdem Fritzchen wieder gegangen ist, schaut sich der Pfarrer die Krippe an und stellt fest, daß Fritzchen den Josef mitgenommen hat. Am nächsten Tag erscheint Fritzchen wieder in der Kirche. Er geht wieder zur Krippe und nimmt etwas weg. Der Pfarrer beobachtet ihn, sagt aber wieder nichts. Nachdem Fritzchen wieder gegangen ist, schaut sich der Pfarrer die Krippe an und stellt fest, daß Fritzchen die Heilige Mutter Maria mitgenommen hat. Jetzt wird´s dem Pfarrer aber zu bunt und er beschließt, Fritzchen am nächsten Tag auf frischer Tat zu ertappen. Am nächsten Tag kommt Fritzchen wieder, geht zur Krippe, nimmt allerdings nichts weg sondern legt einen Brief in die Krippe. Der Pfarrer beobachtet dies wieder und wartet erst einmal ab. Fritzchen geht wieder. Der Pfarrer geht zur Krippe, nimmt den Brief und öffnet ihn. Darin steht geschrieben: Liebes Christkind! Wenn Du mir dieses Jahr wieder kein Mountainbike zu Weihnachten schenkst, siehst Du Deine Eltern nie wieder!
Z.B.: Bischof Graf Galen ging eines Tages über die Königsstraße und sah, wie ein kleiner Junge sich vergeblich abmühte, die Hausschelle zu erreichen. Der Bischof sagte: "Warte, mein Junge, ich werde dir helfen", und schellte tüchtig. Da sagte der Kleine: "Jetzt müssen wir beide aber Beine machen, sonst kommen sie uns hinter die Buxe von wegen Blindemäusejagen!"

Lustige Bilder

Ein besseres Partypic kann man echt nicht schießen! Aber lustig sieht's schon aus, wie der kleine Faden des Tampons herausguckt.
Sieht sein Branding nicht schick aus.
Der Schilderwahn in good old Germany treibt seine Blüten. Grund genug, mal eine kleine Geschichte aus Schildern zu verfassen.
Da sitzt der Kleine ganz friedlich in der Badewanne und planscht. Aber halt, was ist das da zwischen seinen Beinen?
Kleine Kätzchen sind wirklich zu beneiden: Sie werden den ganzen Tag gekrault und zusätzlich können sie an den schönsten Stellen liegen.
Da muss die Schweine-Mutter nicht nur ihr Kleines stillen, nein der Papa steigt auch noch hinten rauf.
Sieht ganz danach aus, als hätte der Fahrer eine klitzekleine Abneigung gegen einen bayerischen Autokonzern.
Was ist dem kleinen Pelzkopf denn über die Leber gelaufen?
Das mit dem Küssen muss der Kleine aber noch ein wenig üben, schließlich sieht das ganze hier eher noch nach Mund-zu-Mund-Beatmung aus.
Schon verständlich, dass der Kleine wissen möchte, welchem Geschlecht er überhaupt angehört.
Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass Leute, die Schilder herstellen, auch nur den kleinsten Hauch von Humor haben.
Wenigstens sieht der Kleine es ein, warum sein Vater zur Flasche greift!
Enge Hosen liegen voll im Trend. Der kleine Bauchansatz sollte dabei kein Hindernis darstellen.
Mit dem Outfit könnte der Knabe auch Vorsitzender der FDP werden.
Ach, den kleinen Schaden bekommt man sicher wieder mit nem Lackstift weg!
Jetzt werden sicher viele vor dem PC sitzen und süüüüüüüüß zu dem kleinen Kätzchen sagen!
Es muss ja nicht immer die Finca in der Toskana sein, eine kleine Fensterbank reicht meist schon aus, um ein wenig Urlaubsidylle aufkommen zu lassen.
Genau die richtige Puppe, um die kleinen Nervensägen vom Haus fernzuhalten.
Was solls, kleine Patzer können selbst dem besten Architekten mal passieren.
Als kleines Kind sind solche Automaten ja immer der Renner. Aber welches Kind würde sich schon über solch ein Kuschel"tier" freuen?
Falls Ihr keine Freundin habt, dann besorgt Euch doch dieses kleine, schnuckelige Haustier! Zungeküsse sind garantiert!
Was macht der kleine Junge denn da am Fenster, wohl doch nicht etwa spannen? Aber zum Glück ists ja nur ein Spiel...
Dieses kleine Affenkind leidet wohl unter Geschmacksstörungen oder wie soll man sich das sonst erklären, dass er mit seinen Fingern den Po berührt und anschließend dran leckt?
Na wo geht denn der Blick dieses kleinen Jungen hin? Naja, er weiß halt, wo der Ziegenbock den Honig hat...
Zocken, essen und dabei noch ein Geschäft erledigen - Das ist wahres Multitasking!
Nettes Kennzeichen! Ob da vielleicht eine kleine Anspielung zum Sexleben mit Ihrem Mann/Freund zu erkennen ist?!
Sieht ganz nach einer Mission Impossible für den kleinen Trichterkopf aus.
Er sollte sich besser beeilen, seine kleine Schwester will ihre Kamera wiederhaben.
In einem auf dem Kopf stehenden Gesicht lassen sich kleine Veränderungen nur sehr schwer erkennen. Richtig herum fällt die Veränderung dagegen sofort auf.
Endlich mal ein Burger, der im Titel das Wort "Big" verdient hätte.